Startseite
  vögel im Kunstgarten Schwebsingen
  Galerie Besch St. Ingbert
  Himmel und Harth
  KVHS Neunkirchen
  50 Jahre Saarland - Beitrag Nr. 167
  Robert Wilson
  Die Fälschung der Welt
  giacometti
  doppelvogel
  vogelfrei
  Stadtvögel
  NOCH MEHR IDEEN?
  texte
  Antworten an einen anonymen Gästebuchschreiber
  Ähnliche Wörter
  picasso und vogel - zum 25.10.2006
  China
  diter rot
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   
   die Fälschung der Welt
   vogelstandsanzeiger
   vogelliste
   diter rot
   hondecoeter
   prinzhorn
   tagessaetze
   audi!
   vogel-news
   vogel des tages
   dirk gebhardt
   karls zimmer
   damals in Wien - fast vogelfrei
   selichar-vogelfreiebenso
   how to paint a rotkehlchen
   who is who

http://myblog.de/zehnjahrevogelmalerei

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Der anonyme Gästebuchschreiber schrieb am 4.11.06 folgende Zeilen:

Kann man Vögel glaubwürdig malen?
Was passiert, wenn man dies über einen längeren Zeitraum hin tut?
Is was passiert?
Vermisse ne antwort.
Haste was gefunden?
Immer noch mehr vögel?
geht wohl ganz gut das mootiv
Soll das n rekord werden?
Wie funktioniert n die welt?
He?
Warum malste denn vögel?
Is halt doch ganz niedlich

Antwort Nr. 1: Ja, es ist was passiert. Ja, auf dem Weg zum 844. Vogel habe ich eine Menge entdeckt und gefunden. Ja, die Serie läuft weiter, so lange, wie sie für mich interessant bleibt. Zum "Gut-Gehen" des Motives siehe auch den link hondecoeter. Soll kein Rekord werden, ist wohl schon einer, ist aber auch ziemlich schnuppe.

Antwort Nr.2: Gerade die Niedlichkeit des Motives war der Anlaß für genau dieses und kein anderes Motiv. Der Vogel bewegt sich auf einem schmalen Grad zwischen der Niedlichkeit des Motives (is halt doch ganz niedlich, so wie Du es ja auch als erstes wahrnimnmst) und dem, was auf anderen Ebenen dann sonst noch so alles passieren kann. Das tut er auch für mich immer noch nach bisher 844 Bildern und dies ist immer wieder erneut ein Kitzel, diesem doch ach so niedlichen Motiv Neues zu entlocken, wie immer dies auch aussehen kann. Ginge dieser Reiz verloren, wäre von heute auf morgen Schluß mit der Serie. Auch in anderen Arbeiten hat es mich immer wieder interessiert, was passiert, wenn man Dinge über einen längeren Zeitraum konsequent tut. Demnächst (wahrscheinlich bis gegen Ende des Jahres) kann man diese Arbeiten auf der website harthbasel.de ansehen.
Dort wird es z.Bsp. eine Rubrik der sogenannten "täglichen Zeichnungen" geben oder Infos zu einem Projekt mit dem Titel "gesellschaftsfähig sein ist prima".

Nicht die Dinge verwirren den Menschen, sondern die Ansichten über die Dinge.

Es werden nur Fragen gestellt, die Antworten muss sich jeder selbst suchen. Alles andere ist Käse.

Der Mann, der seine Identität nicht preisgeben mag, schrieb am 5.11. folgende Zeilen (blaue Kommentare und Antwortversuche sind von mir.)(Ich gehe mal zumindest davon aus, dass es sich um ein männliches Wesen handelt, das würde mich zumindest mal interessieren):

 de anonyme
( )

5.11.06 14:06
is doch a bisel einfach
s pasiert immer was, wenn mers a weile dut
Schonmal ausprobiert? So mit aller Konsequenz? Ist nämlich überhaupt nicht so einfach, jedenfalls nicht so einfach, wie sich in der Anonymität getarnt über Dinge äußern. 
da mus mer sich dann kei gedanke mer mache
s werd en selbstläufer
is so a art selbstberuhigung
do hab isch dann immer was zu dun
Es wird eher, ob du es jetzt glaubst oder nicht, lieber Anonymus, zur Beunruhigung, denn zur Beruhigung. Man hat immer was zu tun stimmt auch nicht so ganz: man kommt immer wieder in Legitimationszwänge, gerade dann, wenn man es nicht so betreibt, wie du es vermutest, resp. es dir erscheint.
ah do is e bild inde zeidung
s könnt intressont soi
also tu ichs mol mole
Auch diese Vermutung ist schlicht und ergreifend falsch: das ausgeschnittene Zeitungsfoto befand sich eingeklebt fünf Jahre lang in einem Sammelordner mit Materialien und wurde erst als Beispiel eines "alltäglichen" Zeitungsfotos in einem Ausstellungskatalog benutzt, fand 1995 Verwendung als Postkartenmotiv und dann erst kam die Idee, es ob seines Charakters als Grundlage für eine Serie von Bildern zu nutzen.
je mehr ichs dann mole tu
desto intressonter werds
Auch das stimmt einfach nicht. Gerade das passiert nicht automatisch. Gerade bei einem solchen Motiv muss man sich von Bild zu Bild bemühen, dass es interessant bleibt!  
immer orginell bleibe
Es geht auch schon gar nicht um so etwas wie Originalität. Entweder hat eine Arbeit oder Idee Substanz oder sie hat es nicht. Genausowenig wie man beschließen kann, ab morgen einen IQ von über 60 zu haben, kann man beschließen, ab morgen originell zu sein.
damit sich die leut koi sorge mache
wer froge stellt werd abgemeiert
Wer ohne den Mut, seinen Namen zu nennen, jemand anderen substanzlos anmeiert, braucht sich nicht zu wundern, wenn er substanzlos abgemeiert wird. Gleiches Recht für alle.
worum willst'n immer orginell soi
Woher diese Annahme, dass ich immer originell sein will? Mich interessieren bestimmte Dinge, und denen gehe ich dann nach. Originalität interessiert mich dann einen wirklichen Scheiß; sorry, dass ich das so deutlich sagen muss, aber das scheint notwendig zu sein.

haste angst, ernst genomme zu werde
Nee, eher umgekehrt, aber auch das spielt keine allzu große Rolle. Wenn ich an dieser Stelle Francis Bacon (nicht den Philosophen, sondern den Maler) zitieren darf: "ein Maler darf keine Angst davor haben, sich lächerlich zu machen." Nee, darf er nicht. Aber gerade die Vogelserie beschäftigt sich auch mit der Frage, ob man so etwas tun darf, wie Vögel malen. Die Frage des ernst genommen werdens, wenn man so etwas tut, spielt durchaus eine Rolle, bezieht sich aber eher auf den Kunstbetrieb und auf den ganzen Haufen pseudoernster Flachware, die seit ein paar Jahren den Markt überschwemmt.
konnst doch nit einfach sage die froge stell ich
Doch, kann ich. 
Muss ich sogar. Denn nix ist schlimmer, als wenn jemand anderes einem Antworten vorkaut. Das gilt für mich und alle und überhaupt: seine Antworten muss man selbst finden. Ich weiss, dass ich nix weiss, aber dadurch, dass ich mir dessen bewusst bin, kann ich zu Erkenntnissen gelangen.
 die ontwort muste der selbst gewwe
yesjawoll.
sonst kann mer ja olles mole
Es kommt immer drauf an, was man draus macht. Ein Georgio Morandi malt sein Leben lang fast nur Flaschen, aber es ist irregute Kunst draus geworden. Geht also.
was issn dann de underschied zwische em rotkehlsche unnem hubschrauber?
Ein Rotkehlchen hat einen Propeller, ein Hubschrauber nicht! 
is dann dein trick, was solang zu dun, bis mer glawt, s muss was dehinner stecke
Es gibt keinen Trick. In aller Bescheidenheit geht es um die Dinge, die mich interessieren und denen ich auf diese Art und Weise nachgehe. Ob irgendjemand irgendetwas glaubt, interessiert mich nur am Rande. Meine Zeit ist auch zu kostbar, irgendetwas nur deswegen zu tun, damit irgendjemand irgendetwas glaubt.  
un dann des geprotze met zahle
Den Schuh muss ich mir wohl anziehen, das kann man sicherlich so verstehen, obwohl es nicht so gemeint ist. Ich sehe das eher statistisch und mit einer Prise Ironie verbrämt; mich würde auch eine Statistik interessieren, wieviele der Vögel jetzt an einem Montag entstanden sind oder frühmorgens oder werweissnochwas.  
nur weil einer hunnert mol mit m kopf gege die wond rennt
muß des noch koi kunnst soi
Nee, einmal könnte manchmal schon genügen. Aber der Wahnsinn hat Methode. Und umgekehrt wird ein Schuh draus: wenn jemand nur einen Vogel malt, muss das auch noch keine Kunst sein.
awer die loit könnte glawe, s werd was dehinner stecke sonst müßt er ja verrickt sei
un dann macht mer vielleicht uff sich aufmerksam
ah des is doch der der immer vöschel malt
un dann läschelt mer
weil mers sympathisch findet
unn nit weil do einer froge stellt
vogel go home
stell endlisch dei froge
Ich tu es. Auch wenn Du sie nicht verstehst, lieber Anonymus.
als vogelmaler muss mer vögel mole
die leut wolle das dann so
Auch das stimmt nicht: erstens mache ich nicht nur diese Vogelserie, was ich aber schon erwähnt, Dich aber scheinbar nicht weiter von Deinen Unterstellungen und Theorien abbringen konnte, und zweitens mache ich das nur solange, wie es mich interessiert. Ich tue das, was ich will. Da kannst Du einen drauf lassen. 
unn als komiker muß mer ohne sich weh zu dun
uff die nas falle könne
sonst duts irschendwann amol so rischtig weh
Wenn Du wüsstest, wie oft ich schon auf die Nase gefallen bin. Heißa! Und als Komiker seh ich mich schon gar nicht.
(Und als was siehst Du Dich? Wieso legst Du Dich so ins Zeug? Willst Du mich auf den wahren Pfad der Kunst führen?:  "Stell endlisch dei froge!" -> Nenn endlich Deinen Namen!
(hübscher Dialekt übrigens, klingt nicht ganz unverwandt mit dem meinigen).
Liebe Grüße.
(Findest Du nicht, dass ich mir sehr viel Mühe mit meinen Antworten gebe? So wie ich angeblafft wurde, hätte ich auch einfach drunterschreiben können: "Wie Sie meinen. Wird schon stimmen." Und damit wäre die Sache gegessen gewesen.)

 

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung